Das Agrarpaket – Teil 2: Staatliches Tierwohlkennzeichen für Schweine

Nachdem ich in Teil 1 auf die Anhebung des Umschichtungssatzes von der Ersten in die Zweite Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) von derzeit 4,5 Prozent auf 6 Prozent für das Jahr 2020 eingegangen bin, werde ich in diesem zweiten Teil auf die geplante Einführung und Verwendung eines staatlichen Tierwohlkennzeichens näher eingehen, welches ebenfalls Teil des Agrarpakets ist.

Das Agrarpaket – Teil 1: Kürzung der Einkommens- und Risikoabsicherung

Der Höhepunkt der gegenwärtig stattfindenden deutschlandweiten Bauernproteste war sicherlich die Großdemonstration in Berlin am 26. November, an der mehr als 40.000 Landwirte mit knapp 10.000 Traktoren teilnahmen. Ein wesentlicher Kritikpunkt der Bauern ist das sogenannte Agrarpaket, welches für großen Unmut gesorgt hat. Das Anfang September vom Bundeskabinett beschlossene Agrarpaket beinhaltet die Anhebung des Umschichtungssatzes von der Ersten in die Zweite Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) von derzeit 4,5 Prozent auf 6 Prozent für das Jahr 2020, dem Gesetzentwurf für die Einführung und Verwendung eines staatlichen Tierwohlkennzeichens auf freiwilliger Basis sowie dem Aktionsprogramm Insektenschutz. Doch schauen wir uns das „Agrarpaket“ zunächst im Detail an. In diesem ersten Teil werde ich auf die Anhebung des Umschichtungssatzes von der Ersten in die Zweite Säule eingehen.